SEELENMÄDCHEN (Projekt)

„It‘s exciting when you find parts of yourself in someone else“ - Annaka Silvia
(Quelle: @thegoodquote)

Dieses Projekt nahm seinen Anfang mit einer kleinen aber wichtigen Erkenntnis, die ich vor ein paar Monaten hatte. Und zwar ging es darum, dass man nicht jede Seite, jede Eigenschaft von sich und jede Ansicht mit einem einzigen Menschen teilen kann, denn DEN Seelenverwandten findet man äußerst selten. Aber man kann kleine Stückchen von sich in anderen Menschen finden. Man kann mehrere Menschen im Leben haben, die jeweils gewisse Eigenschaften und Ansichten in der selben Art mit einem teilen. Menschen die gewisse Dinge gleich empfinden. So bin ich das Ganze angegangen, und bin meine liebsten Menschen durchgegangen und habe mich in ihnen gesucht ... und gefunden. Ich habe den Gedanken weiter verfolgt und alles aufgeschrieben, aber irgendwie hat das nicht gereicht, es hat mich immer noch beschäftigt ... bis ich dann endlich die Idee hatte wie ich das Ganze bildlich darstellen kann. Es entstand nach langem Grübeln diese Skizze, und die wurde Quasi zum Prototyp meines „Seelenmädchens“

1542640888355.JPEG

1 - PASSION - Leidenschaft

passion.jpg
passion_back.jpg

Mein Seelenmädchen Nummer 1 steht für Leidenschaft (Passion)! Ich persönlich liebe diese Eigenschaft an mir. Sie treibt mich an und macht mich immer wieder glücklich. Auch wenn sie manchmal frustrierend sein kann, weil sie bei mir sehr ausgeprägt ist und ich ihr oft gar nicht so nachgehen kann wie ich gerne würde, möchte ich kein bisschen auf sie verzichten, und ich wünsche mir nie sie wäre weniger oder anders. Ich kenne einige Menschen die diese Eigenschaft mit mir teilen (und doch irgendwie zu wenige) und die mich dadurch verstehen können, aber einer von ihnen besitzt sie in derselben Intensivität und geht ihr ebenfalls so unafhaltsam nach wie ich. Wir machen das zwar jeder auf seine Art (für ihn ist es nicht so wie für mich die Kunst), aber ich liebe es auch diesen Menschen dabei zu unterstützen, und sonne mich oft im seiner ganz eigenen Art seiner Leidenschaft nachzugehen.

Noch kurz zur Technik die ich bei den Bildern angewendet habe. Für dieses besondere Projekt habe ich nach einer neuen, oder besser gesagt neu interpretieren Technik gesucht, die ich so bisher noch nicht angewendet habe, auch wenn es so naheliegend wäre. Ich liebe Wasserfarben, bzw. ich liebe das was sie machen, wie sie aussehen. Was ich an ihnen aber nicht so mag ist, dass man die Farben selbst zusammenmischen muss (ausser man kauft sich alle, was sehr teuer ist), und die Unordnung die man danach wieder aufräumen muss (leider habe ich kein Atelier wo ich alles liegen lassen kann). Was ich aber toll finde sind diese wasserbasierten Pinselstifte bei denen man fast den selben Effekt hat, nur ohne diese kleinen Nachteile. Die haben dann ihren Dienst ideal geleistet, und schattieren durften dann meine geliebten Buntstifte. Eine tolle Kombination und nach wirklich sehr sehr langer Zeit mal wieder etwas komplett analoges. Es musste einfach analog sein, das war wichtig!

2 - TRUTH - Wahrheit

truth.jpg
truth_back.jpg

Mein Seelenmädchen Nummer 2 steht für die Wahrheit (Truth) ... so ganz einfach ist es nicht diese Eigenschaft bei mir und bei anderen zu lieben. Zumindest ist sie nicht ganz so liebenswert wie die Leidenschaft. Die Wahrheit bzw. Ehrlichkeit kann sehr oft auch schmerzhaft sein. Meine Mama hat immer wieder versucht mir beizubringen etwas weniger ehrlich zu sein, bzw. manchmal zu lügen oder zumindest die Wahrheit für mich zu behalten. So ganz funktioniert es noch nicht, aber ich werde besser. Ich kann mitterweile ganz gut filtern. Lügen kann ich immer noch kein bisschen, aber die Wahrheit für mich behalten klappt schon ganz gut. Die Wahrheit sage ich nur dann, wenn ich explizit darum gebeten werde. Denn es ist ein wertvolles Gut, das nicht jedem zusteht und auch nicht jeder haben will. Ich selbst habe aber immer schon ehrliche Menschen geschätzt, und habe solche Exemplare sehr gerne in meinem Leben, denn ich weiß gern woran ich bin, was ich an einem Menschen habe, und ich weiß gerne was man für mich empfindet. Ich mag keine Ungewissheit und auch keine falsche Zuneigung, auch wenn ich sie als Wahr empfinde. Ich stehe auf die Wahrheit, auch dann wenn sie für mich unangenehm ist, und die Nicht-Wahrheit manchmal besser klingt. Ich habe mir diese Eigenschaft nicht angeeignet, ich besitze sie weil ich gar nicht anders kann. Und ich habe natürlich diese Eigenschaft in einem Menschen gefunden, der einen fixen Platz in meinem Leben hat. Und dieser Mensch ist noch ein kleines bisschen ehrlicher als ich, bzw. er sagt auch ungefragt die Wahrheit. Ich mag das. Allerdings muss man in so einem Fall auch bereit sein einzustecken, und das ist er ... und auch ich kann das eigentlich ganz gut. Ich kann nicht nur einstecken, ich bin auch bereit daran zu arbeiten, falls man mich mit der Wahrheit auf etwas aufmerksam macht, das ich an mir verbessern kann. Es gibt viel zu wenig Ehrlichkeit auf dieser Welt, und genau deshalb ist sie so wertvoll. Ehrlichkeit, auch sich selbst gegenüber, ist unheimlich wichtig. Fehler zugeben, sich mal schlecht fühlen, jemanden nicht mögen und auch mal nicht gemocht werden, auf etwas keine Lust haben, und es einfach mal sagen.

3 - EMPATHY - Empathie

empathy.jpg
empathy_back.jpg

Ach die liebe Empathie, wenn sie doch mehr Menschen zu ihren Eigenschaften zählen würden. Sie ist so wichtig, nicht nur für mich sondern für die Menschenwelt, weil wir alle so unterschiedlich sind und anders empfinden. Wenn sich doch alle mehr in Andere versetzen würden, mehr mitfühlen könnten, was wäre die Welt für ein schöner Ort. Ich für mich weiß nicht ob mir diese Eigenschaft in die Wiege gelegt wurde. Was ich aber weiß ist, dass ich mit meinen Eltern genau die richtigen Menschen an meiner Seite hatte, um diese Eigenschaft wachsen zu lassen. Ich war immer schon eine gute Zuhörerin und Versteherin. Ich kann mich sehr gut in Menschen hineinversetzen und schließe nie von mir auf Andere. Was ich verstanden habe ist, dass jeder Mensch eine eigene Welt ist, mit eigenen Empfindungen und Ansichten. Nur weil ich etwas so empfinde oder sehe wie ich es eben tue, heißt es nicht dass es für jemand Anderen genauso ist. Jedem ist etwas anderes wichtig oder eben nicht. Jeder einzelne Mensch sieht mich auf eigene Weise, wie auch ich einen bestimmten Menschen auf meine ganz eigene Weise sehe. Und das zu verstehen ist meiner Meinung nach die Grundvoraussetzung für Empathie. Eine sehr große Eigenschaft auf die ich unheimlich stolz bin. Und wenn Menschen in mein Leben treten bei denen ich Empathie entdecke, dann halt ich sie ganz fest, denn das sind diese Menschen bei denen man das Gefühl hat, man könnte ihnen alles erzählen, und sie fühlen mit und verurteilen nicht. Man muss natürlich auch filtern können wenn man im Besitz dieser Eigenschaft ist. Mitfühlen, aber auf einer anderen Ebene. Bei Problemen helfen, aber die Probleme nicht zu eigenen Problemen machen. Als Zuhörer und Empfänger vergisst man sich oft selbst. Denn wenn man weiß was Empathie ist, braucht man auch emphatische Menschen um sich herum … mindestens einen. Und den habe ich, zum Glück, denn auch ich möchte dass man mir zuhört und im besten Fall meine Sicht der Dinge versteht ... Mann muss sie auch nicht unbedingt mit mir teilen nur meine Art sie zu sehen verstehten.

4 - FAITH - Glauben

faith.jpg
faith_back.jpg

Der Glauben ist eine Eigenschaft, die ich erst lernen musste und auch erst sehr spät gelernt habe. Besser gesagt diese Eigenschaft ist sogar noch in der Entwicklung. Da ist noch viel Luft nach oben. Denn so einfach mir Leidenschaft, Ehrlichkeit und Empathie fallen so schwer fiel es mir früher einfach zu glauben. Und ich weiß jetzt das Galuben Zuversicht schafft. „Faith sees the invisible, believes the unbelievable, and receives the impossible.“ (Corrie Ten Boom) Aber ja, ich kann voller Überzeugung und Zuversicht behaupten auch Glauben gehört zu den Eigenschaften die ich an mir mag. Ich merke gerade, dass es sich unfassbar schwer in Worte fassen lässt, was es für mich bedeutet, weil es auch so schwer greifbar ist ... Ich glaube an mich, an meinen Weg und daran dass alles seine Richigkeit und seine Berechtigung hat. Ich glaube auch daran, dass wir für mehr geschaffen sind als für Arbeiten, Geld verdienen und Geld ausgeben. Ich glaube dass da mehr ist als wir sehen und uns vorstellen können, daran dass jeder von uns aus einem bestimmten Grund hier ist. Ich glaube an Wunder und daran dass sich Menschen ändern können. Ich glaube an Dinge die ich nicht verstehen und sehen kann. Ich glaube, und machmal weiß ich sogar! Das war nicht immer so ... aber ich bin sehr froh, dass es so geworden ist!

5 - LOVE - Liebe

love.jpg
love_back.jpg

Die erste Liebe die ich empfunden habe, war die für meine Eltern. Sie war warm und geborgen … und sicher. Sie ist beständig und hat sich bis heute nicht verändert. Dann kam diese wunderbare romantische Liebe die ich für meine Partner empfunden habe, und die sich von einem zu anderen steigerte. Diese Liebe muss sich immer erst entwickeln. Sie entsteht aus Bauchschmetterlingen und Verliebtheit. Und sie ist ganz anders als alle anderen, sie ist intensiver. Ich liebe diese Liebe, sie ist aufregend und überwältigend. Danach kam die Liebe zu meinem Kind. Davon hatte mir meine Mama erzählt, aber so richtig vorstellen konnte ich mir nicht wie selbstlos, bedingungslos und aufopfernd diese Liebe ist. Und umgekehrt, die Liebe eines Kindes zu empfangen ist für mich die Liebe die das höchste Glücksgefühl erzeugt. Die Liebe die ich als allerletztes kennenlernen durfte war die Selbstliebe. Es war ein langer Prozess überhaupt den Zugang zu finden, denn ich habe mich immer respektiert und geehrt, mich verstanden und auch hin und wieder gewisse Dinge an mir gemocht, aber geliebt habe ich mich nicht, nicht voll und ganz und so wie ich bin. ABER JETZT. Jetzt habe ich verstanden wie wichtig das ist, und ich habe auch verstanden wie es geht. Ich kann es jedem empfehlen ganz stark daran zu arbeiten. Jetzt wo ich weiß wie wichtig das ist, und wie gut sich das anfühlt bin ich natürlich sehr viel zufriedener und ruhiger. Es fühlt sich an wie ankommen.

Ich für mich gebe sehr gerne Liebe weiter. Ich umarme gerne. Mir sind Wärme und Herzlichkeit bei Menschen die mich umgeben sehr wichtig, denn auch ich gebe das sehr gerne weiter. Diese spezielle Wärme und Herzlichkeit, wie ich sie empfinde und weitergebe, habe ich bei einem Menschen gefunden, und daran möchte ich festhalten, weil ich weiß dass das alles andere als selbstverständlich ist … Leider habe ich auch das Gefühl, dass heutzutage die meisten Menschen zu gehetzt sind um überhaupt an Liebe zu denken. Zu gestresst um sie zu empfangen, geschweige denn weiterzugeben. Schade eigentlich, denn das Lieben macht uns ruhiger, glücklicher und schöner.

6 - JUSTICE - Gerechtigkeit

justice.jpg
justice_back.jpg

Hat nicht jeder einen Sinn für Gerechtigkeit? … auf seine Weise … Ich würde sagen, ja! Was für mich ungerecht erscheint, ist vielleicht für einen anderen völlig ok. Entscheidend sind in Wirklichkeit die eigenen Werte die jeder für sich irgendwann und ziemlich sicher unbewusst festgelegt hat. Diese festgelegten Werte hängen von vielen Faktoren ab. Ein Teil ist angeboren, das meiste aber ist anerzogen von den Eltern, Lehrern und der Gesellschaft. Ich fühlte mich früher oft ungerecht behandelt und ging den einfachen Weg, gab meist Anderen die Schuld für meinen Frust. Heute weiß ich, dass dieses Empfinden sehr viel tiefer verwurzelt ist. Und wenn es anfängt wehzutun muss man, so schwer es auch fallen mag, seine eigenen Werte hinterfragen, denn das Problem sitzt ziemlich sicher da begraben. Und genau da muss man es auch anpacken, um dauerhaft seinen Frieden zu finden. Auch diese Eigenschaft, einen Sinn für Gerechtigkeit der sich mit meinem Dekt, habe ich bei einem Menschen in meinem Leben gefunden. Da fühlt man sich sehr verstanden und das tut unheimlich gut!

7 - RESPECT - Respekt

respect.jpg
07_respeckt-2.jpg

Eine Eigenschaft die nicht viel Erklärung braucht. Respekt ist wichtig. Für mich unabdingbar. Ich finde Respekt reiht sich ganz oben ein, denn er sollte immer da sein. Und ich meine nicht Respekt als menschliches Grundbedürfniss, den wir von Natur aus besitzen um zu überleben, nicht den der uns Angst macht damit wir nicht in Versuchung kommen und unser Leben aufs Spiel setzen. Ich meine Respekt im Sinne von Wertschätzung, den Respekt der freiwillig passiert, den wir kontrollieren können. Respekt vor sich selbst und Respekt den wir anderen Menschen entgegenbringen sollten, damit wir sie nicht verletzen. Dieser selbstlose nichtegoistische Respekt den wir aufbringen müssen, weil wir ihn auch von anderen bekommen wollen. Aufmerksam zuhören, niemanden und nichts als selbstverständlich ansehen. Menschen so akzeptieren wie sie sind. Helfen ja, aber nicht ändern wollen, nur um sich selbst zu helfen. Respekt heißt auch loslassen, und Meinungen zu akzeptieren die nicht der eigenen entsprechen. Das wichtigste am Respekt ist aber, dass er auf Gegenseitigkeit beruht. Mich verletzt es sehr, wenn mich jemand nicht respektiert, aber von solchen Menschen versuche ich mich ganz schnell zu lösen, auch wenn es oft nicht ganz einfach ist.

8 - RATIONALITY - Vernunft

08_rationality-2.jpg

Die Vernunft ist ein Thema über das ich mir schon mein Leben lang Gedanken mache. Im Grunde bin ich ein sehr vernünftiger Mensch. Ich habe immer schon, auch in meiner Jugend, vernünftig gehandelt, was wohl auch meiner auf Vertrauen basierenden Erziehung zu verdanken ist. Ich war ganz lange ein ziemlich überzeugter Kopfmensch. Denken war für mich immer wichtiger und logischer als Fühlen. Dann wurde ich älter und lernte auch auf meine Gefühlen zu hören. Ich gab dem Fühlen eine Chance, traute ihm aber trotzdem nie so sehr wie der Vernunft, dem Kopf. Bei mir kann man sich den Prozess in etwa so vorstellen: Irgendeine Situation ergibt sich bei der starke Gefühle im Spiel sind. Mein Herz und mein Bauch fühlen mit ihrer vollen Kraft, alles in mir glaubt zu wissen, das kann so falsch nicht sein, wenn es sich so gut an“fühlt“. Aber bevor ich dann handle wird die besagte Situation nochmal einer strengen Kontrolle der Vernunft unterzogen. Sehr oft verbietet mir dann meine Vernunft impulsiv zu handeln und meinen Gefühlen blind zu vertrauen. Manchmal ist der Kampf zwischen Kopf und Herz riesengroß, manchmal nicht der Rede wert, aber ich habe noch nie bereut meiner Vernunft vertraut zu haben. Ich träume manchmal davon in manchen Situationen den Gefühlen freien lauf zu lassen und die Vernunft mal nicht um Erlaubnis zu bitten, aber dann vergeht der kurze Augenblick und die Vernunft ist für mich da. Ich bin sehr froh dass diese Eigenschaft bei mir so ausgeprägt ist, und dass sie mich nie im Stich lässt. Mit Vernunft handeln, auf kosten eines kurzen Kicks ... ja das nehme ich gerne in Kauf, denn das macht auf lange Sicht glücklicher!

parts-of-yourself.JPG